Das Projekt

Die Gründe, warum ich dieses Projekt betreibe sind vielfältig.

Neben der Aufklärung über mein Handicap, geht es mir auch darum Missverständnisse und Berührungsängste abzubauen.
Ich bekomme, wie jeder andere Rollstuhlfahrer auch, immer wieder von Kindern die gleiche Fragen gestellt: „Warum sitzt du im Rollstuhl, oder warum kannst du deine Beine nicht bewegen? “
Meine Kinder und deren Freunde wachsen durch mich mit einer natürlichen Selbstverständlichkeit mit dem Rollstuhl bzw einer Behinderung auf. Für sie ist das ganz „normal“. Das geht leider nicht allen so. Es kam für mich die Frage auf: „Wo habe ich die Möglichkeit einer großen Anzahl von Kindern und Jugendlichen etwas über meine Behinderung und das Leben zu erzählen“? Die SCHULE, kam mir in den Sinn! Ich habe mir lange Gedanken darüber gemacht, wie man das Thema Behinderung bzw Querschnittlähmung, so altersgerecht erklärt, dass es jede Altersstufe versteht.
Dieses Projekt soll alle Beteiligten, Kinder, Jugendliche und Erwachsene gleichermaßen die Augen öffnen und zum Nachdenken anregen.
Mehr dazu siehe Programm!